Bringen Sie Ihr Tier einfach zu mir!
Tierpflege



Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Allgemeines

(1) Die Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen Gabi Hoppach & Pfoten (im Folgenden: Auftragnehmerin) und Verbrauchern und Unternehmen im Sinne des § 14 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB), juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen (im Folgenden: Auftraggeber).

(2) Abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nur Bestandteil des in Absatz 1 genannten Vertrages, wenn ihrer Geltung durch die Auftragnehmerin ausdrücklich zugestimmt wird.

§ 2 Art und Umfang der Leistung

(1) Zwischen dem Auftraggeber und der Auftragnehmerin wird über die jeweils zu erbringenden Leistungen grundsätzlich vorab ein Vertrag geschlossen. Die vorliegenden AGB sind hierbei wesentlicher Bestandteil dieser Verträge.

(2) Die Leistungen werden wie im Vertrag vereinbart ausgeführt. Auftragsänderungen bzw. –erweiterungen haben nur Gültigkeit, wenn sie nach Art und Umfang schriftlich von den hierzu autorisierten Personen festgelegt werden (bspw. plötzlich auftretende Krankheit und erhöhter Pflegebedarf).

(3) Bei Nagern und Vögeln sind artgerechte ausbruchssichere Käfige mitzubringen. Streu und Futter sind mitzuliefern. Kaninchen und Hasen werden maximal für eine Woche Pflegezeit in die Wohnung der Auftragnehmerin genommen. Aus Tierschutzgesichtspunkten muss bei einer längeren Pflegezeit die Versorgung in der artgerechten Unterbringung beim Auftraggeber erfolgen. Grundsätzlich wird eine Pflege dieser Tiere am Wohnsitz des Auftraggebers bevorzugt.

(4) Bei Katzen die normalerweise gewohnt sind außer Haus zu gehen, sollte mindesten 2 Wochen vor Pflegebeginn eine kostenlose Probezeit von 2-3 Tagen durchgeführt werden.

§ 3 Hinweise und Pflichten

(1) Der Auftraggeber ist verpflichtet, der Auftragnehmerin bei Vertragsschluss und vor Ausführungsbeginn eine ausführliche schriftliche Anweisung über die durchzuführende Pflege zu übergeben. Hierbei hat der Auftraggeber auf etwaige Besonderheiten (Krankheiten, Eigenarten etc.) der Pflegetiere deutlich hinzuweisen. In der Pflegeanleitung ist der derzeitige behandelnde Tierarzt mit vollständiger Anschrift und Telefonnummer zu benennen. Grundsätzlich kann in der Pflegezeit nur ein Tierarzt aus dem Stadtgebiet 35037 Marburg konsultiert werden. Auf besondere Vereinbarung und unter Übernahme der Mehrkosten sucht die Auftragnehmerin jedoch auch den gewünschten Tierarzt außerhalb Marburgs auf – ausgenommen hiervon sind akute Notfälle (hier ist die Auftragnehmerin berechtigt, einen Tierarzt ihres Vertrauens in Marburg aufzusuchen). Für die Rücksprache in Notfällen hat der Auftraggeber in der Pflegeanleitung weiter seine Kontaktdaten für die Pflegezeit und eine zur Entscheidung autorisierte Person nebst deren Kontaktdaten zu bezeichnen. Ist keine solche Kontaktperson vorhanden, hat der Auftraggeber Notfallanweisungen in der Pflegeanweisung schriftlich zu fixieren (Umfang der Notfallmaßnahmen, Kostengrenze etc.).

(2) Zubehörgegenstände u.a. für das Pflegetier sind vom Auftraggeber vor Leistungsbeginn an die Auftragnehmerin auszuhändigen. Das Tierfutter ist im Pflegepreis grundsätzlich nicht enthalten und ist daher bei Übergabe des Tieres ebenfalls auszuhändigen. Auf Wunsch versorgt die Auftragnehmerin die Pflegetiere mit artgerechtem Futter von der von ihr vertriebenen Marke REICO-VITAL. Die hierdurch entstehenden Mehrkosten werden bei Vertragsunterzeichnung kalkuliert und sind mit dem Pflegeentgelt vorab in bar zu entrichten.

(3) Es werden in der Wohnung der Auftragnehmerin nur kastrierte (bei geschlechtsreifen Haustieren) / sterilisierte Hunde / Katzen, die frei von ansteckenden Haustierkrankheiten sind, aufgenommen. Da es sich bei der Auftragnehmerin um eine Einzelpflege handelt, können auch heiße Hündinnen aufgenommen werden.

(4) Der Auftraggeber hat alle notwendigen Impfungen rechtzeitig vor Beginn der Pflegezeit vorzunehmen; die Impfbücher sind der Auftragnehmerin spätestens bei Übergabe der Pflegetiere auszuhändigen. Gleiches gilt ggf. für ärztliche Versorgungsanweisungen.

(5) Der Auftraggeber sichert zu, dass eine ordnungsgemäße Haftpflicht-Versicherung für das Pflegetier besteht. Ein Versicherungsnachweis ist der Auftragnehmerin auf Wunsch vorzulegen.

(6) Auf Wunsch der Auftraggeber besteht die Möglichkeit einer kurzen Pflegeprobezeit, soweit dies die Kapazitäten der Auftragnehmerin zulassen.

(7) Sollte der Auftraggeber die Pflegetiere nach Ende der Pflegezeit und einer weiteren Karenzzeit von 7 Tagen nicht wieder abholen oder durch eine autorisierte Person abholen lassen, ist die Auftragnehmerin berechtigt, das Pflegetier an ein Tierheim zu übergeben.

§ 4 Preise

(1) Die Preise werden einzeln vertraglich festgelegt.

(2) Das Tierfutter ist im Pflegepreis grundsätzlich nicht enthalten. Auf Wunsch versorgt die Auftragnehmerin die Pflegetiere mit artgerechtem Futter von der von ihr vertriebenen Marke REICO-VITAL. Die hierdurch entstehenden Mehrkosten werden bei Vertragsunterzeichnung kalkuliert und sind mit dem Pflegeentgelt vorab in bar zu entrichten.

(3) Mehrwertsteuer ist von der Auftragnehmerin nicht abzuführen (Befreiung gem. § 19 UstG).

(4) Die Auftragnehmerin ist berechtigt, Fahr- und Arbeitszeiten für sogenannte Fehlfahrten - also bei erfolgloser Anfahrt oder bei nur teilweise zu erledigenden Arbeiten, die nicht in die Risikosphäre der Auftragnehmerin fallen (Bspw. falscher Termin für Tierarztbesuch), gegenüber dem Auftraggeber abzurechnen. Zuschläge für Mehr-, Sonn- und Feiertagsarbeiten sowie für das Ausführen von zuschlagspflichtigen Dienstleistungen werden nach Aufwand berechnet.

(5) Sollten Mehrkosten anfallen (bspw. aus der Tierpflege oder durch Verlängerung) sind diese gemäß den bekannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu zahlen. Dies gilt besonders auch für alle Kosten, die in Verbindung mit einer tierärztlichen Versorgung anfallen.

(6) Für Tiere, die ohne vorherige Absprache nicht pünktlich zum Vertragende abgeholt werden, wird der doppelte Pflegesatz pro angefangenem tag berechnet. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, die Rückgabe der Pflegetiere bis zur vollständigen Bezahlung des Entgelts und der ggf. entstandenen Mehrkosten zu verweigern. In dieser Zeit anfallende Unterbringungs- und Versorgungskosten sind ebenfalls vom Auftraggeber zu tragen.

(7) Ein Anspruch auf Rückzahlung des Pflegentgelts besteht bei vorzeitiger Rückkehr und Abholung des Pflegtieres nicht. Allenfalls die nicht verbrauchten Futteranteile können rückerstattet werden.

§ 5 Stornierung

(1) Wird ein erteilter Auftrag vor Durchführung der übertragenen Arbeiten einverständlich aufgehoben, ist der Auftraggeber verpflichtet, die bis dahin angefallenen tatsächlichen Bearbeitungskosten an die Auftragnehmerin zu entrichten.

(2) Bei nicht-einvernehmlicher, einseitiger Stornierung durch den Auftraggeber hat dieser über die Bearbeitungskosten hinaus den entstandenen Schaden (bspw. entgangener Gewinn, Mehraufwendungen etc.) zu ersetzen. Hierfür wird eine Pauschale von 50 % des vereinbarten Entgelts angesetzt. Diese wird sofort und automatisch mit Stornierung des Auftrags fällig. Der Auftraggeber darf selbstverständlich nachweisen, dass ein geringerer Schaden als die Pauschale angefallen ist.

§ 6 Zahlungsbedingungen

(1) Grundsätzlich wird bei Auftragserteilung das Entgelt für den gebuchten Zeitraum vorab in bar bezahlt. Bei Verlängerungen während der bereits begonnenen Vertragslaufzeit ist das restliche Entgelt direkt bei Rückgabe der Schlüssel in bar zu entrichten. Sollte hiervon abweichend aufgrund einer zwischen den Parteien getroffenen Vereinbarung ausnahmsweise die Zahlung gegen Rechnung erfolgen können, so ist der Rechnungsbetrag ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt zahlbar. Skontoabzüge werden nicht anerkannt.

(2) Bei Überschreitung des Zahlungszieles werden Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz gegenüber Verbrauchern und in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz gegenüber Unternehmern berechnet. Sind darüber hinaus noch weitere Verzugsschäden entstanden, kann die Auftragnehmerin sie auch geltend machen.

(3) Ist der Auftraggeber in Annahmeverzug der Leistung der Auftragnehmerin, mit der Zahlung im Rückstand oder tritt eine Verschlechterung der Vermögenslage des Auftraggebers ein oder wird der Auftragnehmerin eine ungünstige Beurteilung bekannt, so sind unbeschadet der vereinbarten Bedingungen sämtliche Forderungen zur sofortigen Zahlung fällig.

Die Auftragnehmerin kann weitere Leistungen verweigern und Schadenersatz wegen Nichterfüllen verlangen, bis der Auftraggeber alle der Auftragnehmerin gegenüber bestehenden Verpflichtungen erfüllt hat. In diesem Falle kann die Auftragnehmerin auch weitere Leistungen von Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen abhängig machen, ohne dass der Auftraggeber deshalb vom Vertrag zurücktreten kann.

§ 7 Haftung

(1) Der Auftragnehmerin haftet nur für Schäden, die in Erfüllung der Dienstleistungsverpflichtung an Rechtsgütern des Auftraggebers entstehen, nur insoweit, als ihr Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann.

(2). Für Schäden, die der Auftraggeber nicht unverzüglich meldet, entfällt die Haftung.

(3) Schadenersatz kann von der Auftragnehmerin nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit verlangt werden. Die Ersatzpflicht beschränkt sich auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Bei einmaligen Leistungen ist der Schadensersatz auf die Höhe des vereinbarten Entgelts begrenzt, bei wiederkehrenden Leistungen auf zwei Monatsvergütungen. Ansonsten wird der Schadenersatzanspruch - soweit zulässig - auf 500,00 € beschränkt. Bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

(4) Die Auftragnehmerin haftet nicht für durch die Tiere verursachte Schäden oder Kosten. Sie ist von sämtlichen mit dem Pflegetier in Verbindung stehenden Ansprüchen Dritter seitens des Auftraggebers freizustellen. Trotz größter Sorgfalt kann das Risiko einer Entlaufung oder Erkrankung nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Eine Haftung seitens der Auftragnehmerin besteht jedoch nicht.

(5) Für Schäden, die das Pflegetier während der Pflegezeit verursacht, haftet der Auftraggeber.

§ 8 Datenspeicherung

Es wird darauf hingewiesen, dass geschäftsnotwendige Daten, soweit im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes (§ 26 BDSG) zulässig, digital gespeichert und verwaltet werden.

§ 9 Schlussbestimmungen

 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so werden die übrigen Regelungen hiervon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine rechtswirksame Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

Gerichtsstand – soweit gesetzlich zulässig – ist 35037 Marburg.

Ich habe die vorstehenden AGB erhalten.

Marburg, den ________________________________     ______________________________________                  

                                                         (Datum)                                                           (Auftraggeber)

 

____________________________________________________________________________________________________________________________


Gabi Hoppach & Pfoten Tierpflegevertrag

Zwischen Gabi Hoppach & Pfoten vertreten durch

Gabriele Hoppach

Weidenhäuser Str. 91

35037 Marburg

Tel. 06421 – 15270 i - im Folgenden: Pflegerin -

info@marburger-haustierpflege.de


und ___________________________________________________________ (Name, Vorname) 

Straße, Hausnummer) (Etage) ___________________________________________ ________

(PLZ, Ort) (App.Nr.) _________________________ ____________________________________

(Telefonnummer Festnetz) _______________________________________________________

(Geburtsdatum, -ort) _________________________ ___________________________________

(Telefonnummer Mobil) __________________________________________________________

(Emailadresse) ________________________________________________________________



- im Folgenden: Kunde -

wird folgende Vereinbarung geschlossen:



§ 1 Vertragsgegenstand

(1) Gegenstand des Vertrages ist die Pflege des Tieres/der Tiere (im Folgenden nur: das Tier) des Kunden in der Wohnung der Pflegerin. Grundsätzlich werden die Tiere in den Haushalt der Pflegerin übernommen. Die Pflegebestandteile (Ausgang, Spiel etc.) werden an die Eigenart und Persönlichkeit des Tieres angepasst.

(2) Zu jedem Pflegetier wird bei Vertragsunterzeichnung und vor Vertragsbeginn ein Daten- und Pflegebogen ausgefüllt. Dieser Pflegebogen wird zum Vertrag genommen und ist wesentlicher Vertragsbestandteil.

§ 2 Pflegekosten

(1) Die Pflege soll stattfinden vom ____________ um ________ Uhr bis zum __________________ um __________ Uhr.

Die Pflegezeit beträgt damit ________ Tage.

Der Kunde zahlt der Pflegerin hierfür bei Übergabe des Tiers ein Entgelt in Höhe von EUR ______________ gegen Quittung in bar. Für das Tierfutter fällt ein Kostenbeitrag in Höhe von EUR ________ an, der ebenfalls vorab in bar zu bezahlen ist. (

2) Sollten Mehrkosten anfallen (bspw. aus der Tierpflege oder durch Verlängerung) sind diese gemäß den bekannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu zahlen. Dies gilt besonders auch für alle Kosten, die in Verbindung mit einer tierärztlichen Versorgung anfallen.

§ 3 Zusicherungen und Pflichten

(1) Der Kunde sichert zu, dass das Tier, soweit es sich dabei um einen Hund handelt, stubenrein ist, beim Ausgang sozialverträglich ist und über die sog. Grundgehorsamkeit verfügt.

(2) Der Kunde sichert zu, dass das Tier, soweit es sich dabei um eine Katze handelt, stubenrein und an Wohnungen gewöhnt ist.

(3) Die Pflegerin verpflichtet sich, das Tier art- und verhaltensgerecht unterzubringen und das Tierschutzgesetz sowie dessen Nebenbestimmungen zu beachten.

(4) Der Kunde sichert zu, dass das Tier frei von ansteckenden Krankheiten ist. Darüber hinaus sichert er zu, dass eine ordnungsgemäße Haftpflicht-Versicherung für das Pflegetier besteht. Ein Versicherungsnachweis ist der Auftragnehmerin auf Wunsch vorzulegen.

§ 4 Information

(1) Die Pflegerin verpflichtet sich, bei auftreten von schwerwiegenden Problemen (plötzliche Krankheit des Tieres, auffällige Verhaltensänderung etc) den Kunden oder dessen Kontaktperson umgehend zu benachrichtigen.

(2) Der Kunde verpflichtet sich, die Pflegerin in der Pflegezeit mindestens zwei Mal in der Woche zu kontaktieren.

§ 5 Notfall

(1) Sollte ein Notfall auftreten (bspw. Krankheit, Entlaufung etc.) und der Kunde ist nicht erreichbar, soll folgende entscheidungsermächtigte Person benachrichtigt werden:

______________________________________________________________

______________________________________________________________

(2) Hält die Pflegerin eine tierärztliche Behandlung für notwendig, so willigt der Kunde bereits jetzt ein, dass die Pflegerin namens, Im Auftrag und auf Rechnung das Kunden das Tier in Behandlung bei dem in der Pflegeanleitung benannten, im Notfall jedoch bei einem Tierarzt ihrer Wahl gibt.

§ 6 Vertraulichkeit, Sorgfalt

(1) Die Pflegerin verpflichtet sich, über alle ihr im Rahmen ihrer Tätigkeit für den Kunden auf der Grundlage dieses Vertrages bekannt gewordenen Informationen auch nach Ablauf der Vertragsdauer Stillschweigen zu bewahren. Gleiches gilt umgekehrt.

 (2) Die Pflegerin verpflichtet sich auch, die anvertrauten Tiere nur mit größter Sorgfalt zu behandeln.

(3) Der Kunde erklärt sich mit der Aufnahme und (elektronischen) Speicherung der in diesem Vertrag und ggf. in der Zusatzvereinbarung erhobenen Daten einverstanden. Die Daten dürfen im Rahmen der Vertragsabwicklung bspw. im Krankheitsfall an den Tierarzt weitergegebene werden.

 § 7 Haftung

(1) Für Spielzeug und Zubehör des Tieres wird seitens der Pflegerin keine Haftung übernommen.

(2) Die Auftragnehmerin haftet nicht für durch die Tiere verursachte Schäden oder Kosten. Sie ist von sämtlichen mit dem Pflegetier in Verbindung stehenden Ansprüchen Dritter seitens des Auftraggebers freizustellen. Trotz größter Sorgfalt kann das Risiko einer Entlaufung oder Erkrankung nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Eine Haftung seitens der Auftragnehmerin besteht jedoch nicht.

(3) Im Übrigen gelten die Haftungsbestimmungen der Tierpflege-AGB, die ausdrücklich Bestandteil dieses Vertrages sind.

(4) Sollte der Auftraggeber die Pflegetiere nach Ende der Pflegezeit und einer weiteren Karenzzeit von 7 Tagen nicht wieder abholen oder durch eine autorisierte Person abholen lassen, ist die Auftragnehmerin berechtigt, das Pflegetier an ein Tierheim zu übergeben.

§ 8 Schlussbestimmungen

(1) Dieser Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages sind nur schriftlich möglich. Auf die nötige Schriftform kann nicht mündlich verzichtet werden.

(3) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, bleiben die übrigen trotzdem wirksam. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige, was die Parteien nach dem ursprünglich angestrebten Zweck unter wirtschaftlicher Betrachtungsweise redlicherweise vereinbart hätten. Das Gleiche gilt, falls eine Vertragslücke auftritt.

(4) Gerichtsstand ist – soweit gesetzlich zulässig – 35037 Marburg.

___________________________                                                         ___________________________

(Ort, Datum)                                                                                                  (Ort, Datum)

_____________________________                                                     ___________________________

(Kunde)                                                                                                         Pflegerin  ____________________________________________________________________________________________________________________________


Tierdaten- und Pflegeanleitung




 Vorname, Name:

Kundenanschrift Straße, Nr.:

Etage, App.:

 PLZ / Ort:

Telefon:

Mobil:

Email:


Kundenanschrift in Abwesenheit

Straße, Nr.:

Etage, App.:

Land / PLZ / Ort:

Telefon:

Mobil:

Email:

Anaschrift

 Weitere Kontaktperson

Vorname, Name:

Straße, Nr.:

Etage, App.:

PLZ / Ort:

Telefon:

 Mobil:

Email:

Tierdaten

(bitte für JEDES Tier einzeln ausfüllen)



 Tier, Name:

Alter:

Art / Rasse:

Fellfarbe /Zeichnung:

Hund / Katze:     Ohrnummer links: ________________________Ohrnummer rechts:_________________________________

Kastriert?    O ja  O nein                                                                       Plantat?    O ja   O nein

Bei Entlaufungen, wo ist das Tier gemeldet?

Pflegeanweisung:




Behinderungen? Krankheiten?



Versorgungsanweisungen?




 Besonderheiten?

(z.B. geht durchs gekippte Fenster, mag nicht am Bauch gekrauelt werden, trinkt nur aus dem tropfenden Wasserhahn….)



Futterunverträglichkeiten?



Das Tier isst außerdem gerne / darf außerdem:



Behandelnder Tierärztin / Tierarzt

Name:

Straße:

PLZ Ort:

Tel.:

Mo - Fr. Sprechstunden: von______ bis _____Uhr

Sa. / So. /  Feiertags Notdienste  Sprechstunden: von______ bis _____Uhr   Nottelefonr.:___________________________





Falls behandelnder Tierarzt in Abwesenheit:


Gewünschte Tierärztin/Tierarzt (Marburg):

Name:

Straße:

PLZ Ort:

Tel.:

 Sprechstunden: Von_____ bis _____Uhr



Bitte nicht vergessen:

o Impfpass / Medikamente

o Futter (artgerechtes Futter kann von mir gestellt werden) *

o Decke / Körbchen

o Leckerlies (gesunde Leckerlies können auch von mir gestellt werden) *

o Futternäpfe

o Pflegegeld

o weitere wichtige Adressen


Für Hunde

o Leine, Halsband, Trockentuch für schlechtes Wetter oder falls Ihr Hund gerne baden geht


Für Katzen:

o Kl. Kratzbaum für Katzen

o Streu, Katzentoilette(n)

o Lieblingsspielzeug(e)


 bei Nagern: Besonderer Nagerbedarf (z.B. Ast)


* Firma Reico-Vital, näheres über     http://www.reico-vital.com/ghoppach 


Hier ist noch Platz für Notizen und Anmerkungen: (z. B. Wer hat Sie auf mich aufmerksam gemacht? Die-/ Derjenige erhält beim nächsten Urlaub einen Gratistag)

Marburg, den ______________________________


 ________________________________________                _____________________________________

Gabi Hoppach                                                                                    Kunde






-----------------------------------------------------------------------------------

Die Texte dieser Internetseite sind urheberrechtlich geschützt. Die Allgemeinen Geschäftbedingungen und die Verträge wurden von Rechtsanwältin Yvonne Tietje, Marburg, erstellt und sind ebenfalls urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung außerhalb des Vertragszweckes ist nicht gestattet. Kopien und Verfielfältigung außerhalb des Vertragszweckes bedürfen der vorherigen schriftlichen Genehmigung.


--
Rechtsanwältin Yvonne Tietje
Bürogemeinschaft Fiedler & Kollegen
Deutschhausstr. 32
35037 Marburg
Tel.: 06421/61061
Fax: 06421/682871
Mobil: 017621181720